Alle Meldungen / Pressearchiv:

2013 – Fechtsport Pforzheim e.V. trauert um sein Ehrenmitglied Wolfgang Gieger

Kategorie: 2013, Allgemein,

Im Alter von 68 Jahren starb nach schwerer Krankheit Pforzheims bester Fechter, Wolfgang Gieger vom Fechtsport Pforzheim e.V.

In seiner langjährigen sportlichen Karriere erkämpfte er sich neben vielen regionalen Titeln mit Florett, Degen, Säbel auch drei Deutsche Meisterschaften mit der Waffe Säbel und erzielte hervorragende Ergebnisse auf Europa- und Weltmeisterschaften. Seine sportliche Laufbahn wurde 1999 mit dem Titel des Vize-Weltmeisters im Säbel  gekrönt.

Wolfgang Gieger begann seine fechterische Laufbahn 1961, damals noch in der Fechtabteilung des TV Pforzheim 1834. Schnell zeigte sich, dass er nicht nur für den Fechtsport selbst, sondern auch für das Sportpädagogische ein gutes Händchen hatte. 1981 wurde er lizenzierter A-Trainer Fechten und führte in den folgenden 30 Jahren mehrere hundert Fechtkinder zur Turnierreife.

Besondere Anerkennung erwarb sich Wolfgang Gieger auch als Heimtrainer für die erfolgreichen Rollstuhlfechter aus Bad Wildbad. Seine Schützlinge errangen Gold- und Silbermedaillen auf den Paralympics in Barcelona (1992) und Atlanta (1996).

Im Deutschen und Nordbadischen Fechterbund hat Wolfgang Gieger bis zu seiner Krankheit kontinuierlich ehrenamtlich mitgearbeitet. Er war jahrelang Beauftragter für die Belange der Senioren im Vorstand und organisierte das jährliche Seniorenverbandsturnier, das er mit einem weit über Baden-Württembergs Grenzen hinaus bekannten Sie & Er-Goldstadt-Turnier verband. Im Sportkreis Pforzheim-Enzkreis übte er zudem jahrelang das Amt des Fachwarts Fechten aus.

Doch er war nicht nur auf der Planche als Fechter aktiv. Neben seiner beruflichen Tätigkeit war er mit Leib und Seele unabhängiger Betriebsrat. Auch da war ihm wichtiger mit den Leuten zu reden als über sie.

Kein anderes Mitglied hat den Fechtsport Pforzheim e.V. auf so einzigartige Weise geprägt wie Wolfgang Gieger. Der Verein, den er 2004 mitbegründet hatte, ernannte ihn 2012 zu seinem Ehrenmitglied. Die Fechter des FSP wollten sich auf diese Weise nicht nur für die kontinuierliche Mitarbeit im Training und bei der Vorstandsarbeit bedanken. Sie ehrten ihn vor allem für seine geradlinige und warmherzige Art, sowie für sein nimmermüdes Engagement, durch das er den Fechtsport in Pforzheim geradezu symbolisierte.

Wolfgang Gieger lebte seinen Fechtsport auch dann noch, als ihn mehrere Operationen und Krankheiten körperlich zurückwarfen. Im November 2011 stand er in Rastatt zum letzten Mal auf dem Siegertreppchen. Danach war er – trotz schwindender Kräfte – weiter regelmäßig im Training, um die zahlreichen jungen Fechtern mit Rat und Tat zu begleiten.

Für viele Menschen war Wolfgang Gieger ein Vorbild – nicht nur als Sportler. Fechtsport Pforzheim wird seine Werte aufnehmen und weitertragen. Fechten in Pforzheim bleibt damit weiter mit dem Namen Wolfgang Gieger verbunden.